Qualitätsmerkmale von Vibratoren

Lust ist heutzutage kein Tabu-Thema mehr. Erlaubt ist, was gefällt und viele Menschen stehen offen zu Ihren Bedürfnissen.

Nun gibt es eine Vielzahl von Vorlieben und jeder Mensch ist individuell und einzigartig. Manchmal weiß man nicht so recht auf was man genau achten muss, wenn man sich einen Vibrator anschaffen will. Das Angebot ist in dieser Hinsicht reichhaltig und verwirrend.
Ein guter Vibrator wird aus hochwertigen Materialien hergestellt. Man kann ihn aus Kunststoff, Glas, Holz, Latex oder Silikon bekommen. Jedes Material für sich hat Vorzüge, die jeder selbst herausfinden muss. Die Farben und verschiedenen Formen eines Vibrators sind in der heutigen Zeit so vielseitig, dass keine Wünsche offen bleiben. Das Auge und die Sinne sollen dabei schließlich mit angeregt werden. Auch zwischen der Dicke und der Länge kann man wählen. Für jede Vorliebe und jede Spielart ist etwas Passendes zu bekommen. Das Material eines Vibrators sollte gut hautverträglich sein und keine Weichmacher oder Ähnliches enthalten, ansonsten kommt es schnell zu unangenehmen Überraschungen. Allergien und Hautreizungen sind dann vorprogrammiert. Der kleine Freund und Helfer sollte bestimmte Funktionen erfüllen, wie zum Beispiel angenehme Reize auslösen und stimulierend sein. Glattes Material ist genauso gefragt, wie Noppen oder Wellen. Er muss gut in der Hand liegen, so dass die Finger nicht ermüden oder gar schmerzen. Ein Leichtgewicht mit gutem stabilen Griff wäre hier wünschenswert.
Wer Wert auf Diskretion und Unauffälligkeit legt, kann sogar Modelle wählen die sich als solche nicht zu erkennen geben. So kann ein Badeschwamm auf den ersten Blick ganz neutral aussehen und auf den zweiten innerliche Schwingungen beherbergen, wenn man es wünscht. Oder es gibt wunderhübsche Vibratoren, die man sich zur Zierde ins Regal stellen kann. Niemand würde vermuten, dass sich hinter dem eleganten Glasdelfin ein Gerät der besonderen Art verbirgt.

Verwendet man den Freudenspender im Bad oder unter der Dusche, sollte man darauf achten, dass er wasserdicht ist. Ansonsten hat man nicht lange Freude daran. Die passenden Batterien müssen langlebig sein und das USB Ladekabel zum Zubehör gehören.
Leise Lustspender sind am Anwenderfreundlichsten, laute fallen unangenehm auf und können störend wirken. Auch auf Geruch und den Geschmack des Materials sollte immer geachtet werden. Ideal wäre, wenn der kleine Spielkamerad pflegeleicht ist und somit leicht zu reinigen. Das kommt der Hygiene immer zugute.
Man kann heutzutage in jeder Preisklasse fündig werden und sollte abschätzen, welchen Nutzen man sich von so einem Gerät verspricht. Da ist natürlich ein Modell das höher im Preis ist, langlebiger und bietet mehr Komfort und Sicherheit bei der Anwendung. Achten Sie darauf, dass das Gerät getestet ist.
Nun sind die Geschmäcker und die Bedürfnisse unterschiedlich und stets sehr persönlicher Natur. Was dem Einen gefällt, muss der Andere nicht zwangsläufig auch mögen. Grundsätzlich wäre zur Qualität von Vibratoren zu sagen: Schauen Sie auf Ihre eigenen Vorlieben und treffen dann Ihre Wahl. Sie kennen sich selbst am besten und wissen, was sie mögen und was nicht!

Mehr Infos zu Sexspielzeug und Vibratoren gibt es auf http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=94093&bernr=06

Aus welchem Material Vibratoren gefertigt werden

welcher vibratorVibratoren sind schon lange in den heimischen Schlafzimmern kein Tabu Thema mehr. Der Markt bietet eine Vielzahl von unterschiedlichsten Modellen. Neben den verschiedensten Formen und Farben, gibt es auch die unterschiedlichsten Materialien, aus denen der Vibrator gefertigt sein kann. Ob es nun ein Vibrator für die Frau oder den Mann sein soll, oder eventuell für beide Partner, so bleiben hier kaum Wünsche offen. Neben Kunststoffmaterialien, Naturlatex, echtes Silikon, gibt es auch Materialien wie Glas, Acrylglas, Aluminium und Edelstahl. Aber auch Granit oder Holz ist vertreten. Häufig werden Kunststoffmaterialien für die Fertigung von Vibratoren verwendet. Hier sollte allerdings beachtet werden, dass sich sehr oft spezielle Weichmacher in den Produkten befinden können.

Diese nennen sich Phthalate und sind hauptsächlich bei billigen Produkten enthalten. Unter anderem können Phthalate den Hormonhaushalt durcheinander bringen. Oder eventuell auch eine Störung von Nieren und Leber hervorrufen, sowie eine krebserregende Wirkung haben. Auch Unfruchtbarkeit wird in Zusammenhang mit den Phthalaten in Verbindung gebracht. Diese Weichmacher sind zum Beispiel bei Kinderspielzeug verboten, für Erwachsene allerdings erlaubt. Generell gilt, je weicher der Vibrator ist, desto größer ist die Gefahr, dass hier die gefährlichen Phthalate als Weichmacher verwendet worden sind. Nun gibt es jedoch keinen Grund zur Panik, denn eine weitere Variante ist das echte Silikon, dieses ist besonders weich und kann auch das Gefühl einer echten Haut vermitteln. Des Weiteren nimmt es auch schnell die eigene Körpertemperatur an, wodurch der Vibrator nicht unangenehm lange kalt sein muss. Aufgrund der Weichheit bringt echtes Silikon auch eine gewisse Biegsamkeit mit sich und ist deshalb auch gerade für Anfänger besonders geeignet. Aber auch Naturlatex verfügt über eine gewisse Weichheit und ist häufig auf dem Markt zu finden. Hier sollte allerdings darauf geachtet werden, dass keine Allergie auf dieses Material besteht, damit dieses Spielzeug auch problemlos verwendet werden kann. Des Weiteren gibt es auch besonders glatte Materialien, wie Glas, auch Acrylglas, Aluminium oder Edelstahl. Diese Materialien bringen natürlich eine weniger biegsame Eigenschaft mit sich.

Haben aber dafür meist eine glatte Oberflächenstruktur, die je nach Vorlieben ebenso Käufer finden. Natürlich ist hier der weit verzweigte Markt an den unterschiedlichsten Materialien, welche für Vibratoren verwendet werden, noch lange nicht erschöpft. Als Besonderheit gibt es auch Granit oder Holz, das für die Vibratorenherstellung verwendet wird. Hier geht es auch um das äußere Erscheinungsbild. Ein Vibrator zum Beispiel aus Naturlatex wirkt anders beim anschauen, als ein Vibrator aus Holz. Jeder bevorzugt andere Materialien. Um die richtige Wahl des Vibrators zu treffen, spielt sicherlich auch eine Rolle, welches Material es sein soll. Ob es eher weiches Material sein soll, dass sich spielerisch dem Körper anpasst. Oder einfach ein eher härteres Material, welches unnachgiebig ist. Auf jeden Fall steht der Spaß im Vordergrund, denn ein Vibrator sollte Spaß und Freude in das heimische Schlafzimmer bringen.